Berufsfachschule

Die staatlich anerkannte Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe kann inzwischen auf 30 Jahre erfolgreicher Tätigkeit zurückblicken, in denen bereits rund 900 Schüler mit mittlerer Reife (auch Fachabitur oder Abitur) in zwei Jahren zu staatlich geprüften Fremdsprachen­korrespondenten ausgebildet wurden.

Dank des praxisnahen und intensiven Unterrichts konnten unsere Absolventen bei dieser Prüfung bislang stets gute Ergebnisse erzielen. Dazu tragen vor allem der effiziente Unterricht in geteilten Kursen sowie das große Engagement aller am Schulleben Beteiligten bei. Denn eine überschaubare Schulgröße und gute Kontakte zwischen Lehrern und Schülern haben durchweg eine persönliche Atmosphäre geschaffen, die sich positiv auf Motivation und Leistungsbereitschaft aller am Schulleben Beteiligten auswirkt.

BFS1

Fremdsprachenkorrespondenten finden ihr Tätigkeitsfeld in den unterschiedlichsten Bereichen von Industrie, Handel und Gewerbe. Der Aufgabenschwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der selbstständigen Organisation und Erledigung aller im Bereich der Außenwirtschaft anfallenden Tätigkeiten - von der Korrespondenz über die Zusammenstellung von Transportdokumenten bis hin zur Gestaltung werbewirksamer Marketingprojekte. Zudem werden sie häufig auch zu einfacheren Übersetzungen und Dolmetschtätigkeiten im Rahmen der Betreuung ausländischer Geschäftspartner herangezogen.

 

Damit die Absolventen diesen vielfältigen Erwartungen im Berufsleben gerecht werden können, zielt unsere praxisorientierte Ausbildung auf die Vermittlung solider Kenntnisse der englischen sowie guter Kenntnisse der zweiten Fremdsprache ab. Dabei steht die praktische und beruflich relevante – zu einem großen Teil auch mündliche – Beherrschung der Sprachen im Vordergrund, wie an Fächern wie z.B. allgemeine Sprachgrundlagen, Handelskorrespondenz, Übersetzungen auch von wirtschaftlichen Texten sowie Gesprächsdolmetschen zu sehen ist.

BFS2

Ein weiterer Schwerpunkt des Unterrichts liegt darin, grundlegendes Verständnis für die bürotechnischen, kaufmännischen und exportorientierten Aufgabenstellungen sowohl in lokal tätigen als auch in global agierenden Unternehmen zu entwickeln. Dazu gehört z.B. die intensive Beschäftigung mit den Grundlagen der Wirtschaft, dem Bank- und Börsenwesen, dem Außenhandel sowie dem Transport- und Zollwesen.

Ein gut eingespieltes Team von engagierten Lehrkräften mit langjähriger Unterrichtserfahrung an der Berufsfachschule vermittelt den angehenden Fremdsprachenkorrespondenten die dazu nötige Sprach-, Kultur- und Fachkompetenz, wobei nicht zuletzt der Einsatz zahlreicher muttersprachlicher Dozenten das angestrebte Niveau der schriftlichen und mündlichen Sprachbeherrschung sicherstellt.

Wie erfolgreich sich dadurch unsere Absolventen auf dem Arbeitsmarkt behaupten, davon vermitteln Berichte von ehemaligen Schülern ein sehr gutes Bild, während kurze Schlaglichter auf eine Vielzahl von Klassenfahrten und Veranstaltungen darüber Aufschluss geben, dass wir auch gemeinsamen außerschulischen Aktivitäten zur Förderung eines guten Schulklimas und einer positiven Lernatmosphäre sehr große Bedeutung beimessen.

Nicht umsonst bleiben uns auch regelmäßig eine Reihe von AbsolventInnen der Berufsfachschule treu, die ihre Ausbildung bei uns fortsetzen, indem sie in die Fachakademie übertreten, weil sie sich noch intensiver mit Fremdsprachen beschäftigen wollen und das Berufsziel "staatlich geprüfter Übersetzer" / "Dolmetscher" verfolgen, also einen Abschluss, der sonst nur mit (Fach-)Abitur zu erzielen ist.

BFS3

nach oben